Sehr geehrte Damen und Herren, 

als Kunde der Sanova Pharma GesmbH erwarten Sie zu Recht fachgerechte Leistung im Technischen Service. 
Gerne würden wir von Ihnen erfahren, ob diese Erwartungen in der Zusammenarbeit auch erfüllt werden und wie zufrieden Sie mit unseren Leistungen sind. Nur so können wir uns kontinuierlich verbessern und uns konsequent an Ihren Wünschen und Bedürfnissen als Kunde ausrichten. 

Dazu brauchen wir Ihre Unterstützung. Wir bitten Sie daher an unserer Befragung teilzunehmen. Das Ausfüllen des Onlinefragebogens dauert nur 1-2 Minuten.

Alle Daten und Inhalte werden selbstverständlich vertraulich und auf Wunsch anonym behandelt (am Ende der Umfrage auswählbar). 
Mit Ihrer Teilnahme helfen Sie uns, unser Technisches Service weiter zu verbessern.
Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihre Unterstützung und Ihre Teilnahme.

Freundliche Grüße, 

Markus Binder 

Leiter Technisches Service 
0664 2848742 
markus.binder@sanova.at      

Aufgrund der COVID-19-Pandemie findet der Europäische Radiologiekongress heuer erstmals als Online-Kongress statt. Nicht nur Vorträge und Symposien können online besucht werden. Von 15. bis 21. Juli 2020 findet auch eine virtuelle Industrieausstellung statt. 

Nutzen Sie die Möglichkeit und registrieren Sie sich kostenlos für dieses spannende Erlebnis. Wir freuen uns sehr, wenn Sie unsere Lieferanten und Partner in dieser virtuellen Welt besuchen und sich über Produktneuheiten informieren.

Folgende Partner präsentieren ihre Produkte im Rahmen der virtuellen Industrieausstellung und stehen im Chat für Fragen gerne zur Verfügung:

  • Kontrastmittelinjektoren CT und MR: ulrich medical (X2 / Booth 228)  
  • Kontrastmittelinjektor Angiographie: Guerbet (TG)  
  • Röntgenschutzkleidung: Mavig (X4 / Booth 412)  
  • Knochendichtemessung: GE (X3 / Booth 302)  
  • Interventionsroboter und Lagerung: Interventional Systems (X5 / Booth 546)  
  • Digitales Röntgen: Konica Minolta (X2/ Booth 215)  
  • MR-Inkubator: LMT (X4 / Booth 410)  
  • MR-Zutrittsysteme: Metrasens (X5 / Booth 534)  
  • MR-Monitoring: Philips (X4 / 402)  
  • Bildbetrachtungssysteme: EIZO (X5 / Booth 545)   

Wenn Sie Fragen zu unseren Produkten oder unseren Leistungen haben, können Sie diese natürlich auch wie gewohnt jederzeit an uns stellen.

Bei trophon®2 handelt es sich um ein einzigartiges und voll automatisiertes Gerät zur hochwirksamen Desinfektion von oberflächlich wie auch endokavitär eingesetzten Ultraschallsonden.   

Vorteile von trophon®2:  

  • Prozesssicherheit: MA39 – validiertes Verfahren  
  • Rechtssicherheit: Digitale Prozessdokumentation   
  • Mitarbeiter- und Patientensicherheit: Automatisierte Desinfektion in geschlossener Kammer  
  • Herstellerübergreifende Kompatibilität von über 1.000 Ultraschallsonden (kritische und semikritische Modelle)  
  • Umweltfreundlichkeit: Abfallprodukte Wasser und Sauerstoff  
  • Intuitive Bedienung dank Touchscreen 

trophon®2 zeigt mikrobielle Wirksamkeit gegen die unterschiedlichsten, klinisch relevanten Keime. Coronaviren, einschließlich SARS-CoV-2, fallen in die Kategorie der umhüllten Viren. Als hochgradiges Desinfektionssystem inaktiviert trophon®2  

  • umhüllte und nicht umhüllte Viren  
  • vegetative Bakterien  
  • Mykobakterien  
  • Pilze und Sporen.  

Gemäß Medizinprodukte-Betreiberverordnung sind Betreiber zur Validierung ihrer Aufbereitungsprozesse in ihrer Einrichtung verpflichtet. Durch die dokumentierte Validierung des gesamten Aufbereitungsprozesses vor Ort unterstützen wir Ihre Anforderungen bei behördlichen Audits. Mit über 22.500 weltweit operierenden Betrieben werden durch trophon®2 täglich etwa 90.000 Menschen vor dem Risiko einer Kreuzkontamination geschützt.

Für die Implementierung von trophon2 wurde heuer aufgrund der Aktualität des Themas das Interdisziplinäre Ultraschallzentrum der Charité – Universitätsmedizin Berlin mit dem Deutschen Preis für Patientensicherheit ausgezeichnet. 

Weitere Informationen zur trophon®2 finden Sie hier

Zurück zum Newsbereich.

Covid-19 hält aktuell die ganze Welt in Atem. Wir hoffen auf eine baldige Besserung der Situation und sind zuversichtlich, gemeinsam mit Ihnen die Herausforderungen der nächsten Zeit zu meistern.

Wir sind auch in diesen Zeiten für Sie da: Ihre Bestellungen oder auch technischen Anfragen, Service, Wartung und Reparaturen nehmen wir gerne unter den gewohnten Telefonnummern und E-Mail-Adressen entgegen.

Kundenservice

Unser Beratungsteam steht Ihnen weiterhin telefonisch in Wien unter 01 80104 2560 und in Gallspach/OÖ unter 07248 64060 sowie per E-Mail an medicalsystems@sanova.at zur Verfügung

Außendienst

Unser Außendienst wird in den kommenden Wochen keine Kundenbesuche in Krankenhäusern und Instituten durchführen, außer diese sind ausdrücklich gewünscht oder notwendig, um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Für eine Produktberatung per Telefon oder E-Mail kontaktieren Sie bitte Ihren persönlichen Ansprechpartner.

Technischer Service

Unser Service steht Ihnen weiterhin nach Terminabsprache zur Verfügung. Termine können telefonisch unter der Technischen Service-Hotline 01 80104 2587 vereinbart werden. 

Bestellungen und Lieferungen 

Bitte senden Sie Ihre Anfragen wie bisher per Mail an medicalsystems@sanova.at oder kontaktieren Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Sanova Medical Systems Team 

Amsino ist mit dem RECEPTAL®-Absaugbehältersystem ein weltweit führender Anbieter von Abfallflüssigkeits-Managementsystemen.

Seit fast einem Jahrzehnt stellt Amsino eine breite Palette hochwertiger Absaugprodukte nach höchsten Qualitätsstandards her und hat einige der fortschrittlichsten Abfallflüssigkeits-Managementsysteme der Welt entwickelt.

Das RECEPTAL®-Absaugbehältersystem 

  • bietet die wirtschaftlichen Vorteile von wiederverwendbaren Kanistern und flexiblen Einwegbeuteln.
  • Das geschlossene Einwegsystem isoliert sicher alle Absaugabfälle mit einem Fassungsvermögen von bis zu 24 l, ohne Verbindungen lösen zu müssen.
  • Hydrophobe Viren- und Bakterienfilter schützen Personal und Equipement.

Weitere Infos dazu finden Sie hier

Zurück zum Newsbereich.

Die XotoCAM ist ein multimediales Dokumentationssystem, das in Anbindung an vorhandene Informations- und Kommunikationssysteme den Workflow im Bereich der Bilddokumentation vollständig automatisiert und dokumentiert. Sie ist in den unterschiedlichsten Bereichen einsetzbar.

Fallbeispiel: 
Prozessorientierte Bilddokumentation chronischer Wunden

Chronische Wunden unterliegen in der Regel einem monatelangen Heilungsverlauf, der einen dauerhaften Therapieprozess erforderlich macht. Die Basis für eine gezielte Behandlung stellt eine prozessorientierte Wunddokumentation in bilddokumentarischer Form dar.

Seit vielen Jahren werden hierzu in Kliniken Bilddokumente erstellt, die der aktuellen Datenschutzverordnung in keiner Weise genügen. Die eingesetzten Systeme (z.B. Kameras, Smartphones) entsprechen oft nicht dem notwendigen hygienischen Standard. Die erforderliche Dokumentation erfolgt unabhängig von der Bilddokumentation (oft handschriftlich oder auf dem PC außerhalb der Patientenzimmer) und ist zeitaufwendig und lückenhaft.

Zahlreiche erstellte Dokumente gehen wegen der komplexen Fallzuordnung und der oft umständlichen Übertragung der Daten (USB Kabel, Zwischenspeichern auf externem Server oder gar dauerhafte Ablage in Insellösungen) verloren. Aus diesem Grund wurde die XotoCAM in enger Abstimmung mit den Anwendern entwickelt.


Die Vermessung einer Wunde erfolgt mit Hilfe einer ToF-Sensorik in Verbindung mit der 13 Megapixel Kamera. Der Wundbogen wird an der Kamera ausgefüllt, die Werte im Anschluss über die HL7- und die DICOM-Schnittstelle in die medizinischen Systeme per WLAN oder LAN-Anbindung an das KIS und PACS System übertragen.


Die XotoCAM ist ein Medizinprodukt gemäß §3, Gesetze über Medizinprodukte (MPG). Die XotoCAM ist desinfizierbar, wasser- und staubdicht. Das Gehäuse besteht aus einem hochwertigen Kunststoff mit antimikrobieller Oberfläche. Das mit einem ESG-Schutzglas versehene Display lässt sich auch mit OP-Handschuhen problemlos bedienen.

 
Zitat Dr. med. Peter Sabisch, ärztlicher Direktor der Asklepios Stadtklinik Bad
Tölz und Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie „Erst durch das XOTOTEC-System mit Anbindung an die Klinik-Schnittstellen ist eine moderne, sichere und schnelle Dokumentation für uns möglich geworden“.

Weitere Informationen zur Xotocam finden Sie hier

Zurück zum Newsbereich.

febromed liefert mit dem „get up®“ ein an Decke wie Wand montierbares Haltesystem, das die Sturzgefahr für Patienten minimiert und die Ergonomie für das Personal maximiert. Der Patient kann mit geringem Kraftaufwand sicher für die Untersuchung vorbereitet und exakt platziert werden.

Vorteile

Für Patienten:

  • Bequemes und sicheres Aufstehen 
  • Sturzgefahr wird minimiert 
  • Fester, sicherer Halt 

Für das Personal:

  • Rückenschonendes Arbeiten 
  • Geringere Körperliche Arbeitsbelastung 
  • Mehr Zeit für Patientenkontakt 

Für die Einrichtung:

  • Gesundes und motiviertes Personal 
  • Weniger Rückenleiden bei den Angestellten 
  • Erheblich weniger Ausfallzeiten 
  • Schnellere und effizientere Untersuchungen 

Weitere Infos zum Produkt sowie ein Video finden Sie hier

Die ulrich medical® RIS/PACS-Schnittstelle ermöglicht die einfache und umfassende Integration des CT motion Kontrastmittelinjektors von ulrich medical® in RIS- und PACS-Systeme unter Verwendung des DICOM-Standards.

Ihre Vorteile:

  • Einfache und standardisierte Dokumentation der Kontrastmittelinjektion mittels DICOM-Standard
  • Minderung von Fehlerquellen bei der Datenerfassung durch standardisierte Datenübergabe
  • Automatische Dokumentation der Kontrastmittelinjektion in PACS und/oder Dose Management Systemen in Verbindung mit den Patientendaten aus dem RIS 
  • Schnelle Verfügbarkeit umfassender Kontrastmittel-Dokumentation
  • Verfügbarkeit einer Injektionshistorie der letzten 500 Injektionen (am Touch-Terminal)

Die CT motion Benutzeroberfläche bietet einen intuitiven Arbeitsablauf für eine einfache und schnelle Erfassung aller Injektionsdaten, wie z. B. Volumen, Kontrast€mitteltyp, Konzentration, Ablaufdatum, Chargennummer, eGFR-Wert/-Datum, Patientengewicht und -größe, Kanülengröße, Bediener-ID sowie graphische Anzeige von Flussrate/Druck über die Injektionszeit.

Die RIS/PACS-Schnittstelle kann bei allen am Markt befindlichen CT motion Injektorsystemen nachgerüstet werden.

Weitere Infos dazu finden Sie hier

Zurück zum Newsbereich.

Im Rahmen des noch jungen, aber durchaus erfolgreichen Projektes CUBE präsentiert sich die Interventionelle Radiologie am ECR in Wien.

Dieses Jahr nutzte unser Partner Galil Medical / BTG diese Plattform, um das neue Kryoablationsystem ICEfx dem internationalen Publikum vorzustellen. 

Kryoablation nutzt Kälte zur Zerstörung krankhaft veränderten Gewebes, in erster Linie Tumorgewebe. Kernkomponenten des Systems sind neben der Steuereinheit die in unterschiedlichsten Variationen verfügbaren Nadeln. Während des Eingriffs strömt Argongas durch die Nadel, eine Eiskugel, welche das Zielgewebe verschlingt, entsteht und die Zellen werden zerstört. 

Das neue ICEfx Kryoablationssystem ist kompakt im Design, einfach in der Bedienung und kostengünstig in der Anschaffung. Verwendet werden können alle CX-Nadeln, denn im Vergleich zum Vorgängermodell wird nur mit Argongas und nicht mehr mit Helium gearbeitet. Besucher des ECR konnten sich im CUBE anhand gefrorener Früchte von der Leistungsfähigkeit des Systems überzeugen. 

Nieren-Kryoablation

Durch die radiologisch nachweisbare Eiskugel, die um die gebündelten Kryosonden herum induziert wird, hat die Kryoablation den klaren Vorteil, ihre Auswirkungen auf das Gewebe physisch zu zeigen. Dies ermöglicht eine sorgfältige Beurteilung der Ablation im Verlauf des Verfahrens (Breen DJ et al 2013). 

  • EuRECA-Register mit über 800 Patienten (fortlaufend)
  • Mehr als 15 Jahre veröffentlichter Daten  
  • Erfolgreiche Behandlung größerer Tumoren bis zu 7 cm  
  • Hervorragende Darstellung ermöglicht genaue Dosimetrie der Kryoablation  
  • Kontrollierte Ablation erlaubt Behandlung in das ableitende System der Niere

Fokale Prostata-Kryotherapie

Mit der fokalen Kryoablation lässt sich eine biochemische und lokale Kontrolle von Prostatakarzinomen unter Erhaltung von Potenz und Kontinenz erreichen (Bahn DK et al 2006).

  • Hohe Krankheitskontrollraten
  • Niedrige Inkontinenzraten  
  • Erhaltung der erektilen Funktion 
  • Wiederholbar 
  • Schnelle Erholung 
  • Niedrige Morbidität 
  • Die bevorzugte Behandlung bei anterioren Läsionen 

Kryoablation der Lunge 

Die perkutane Kryoablation ist aufgrund ihrer Machbarkeit, Sicherheit der hervorragenden Visualisierung der Eiskugel durch Computertomographie (CT), geringen postoperativen Schmerzen sowie geringer Morbidität und Mortalität eine attraktive Methode für zahlreiche interventionelle Radiologen (Pusceddu C et al 2013). 

  • Nachgewiesene Wirksamkeit bei primären Tumoren oder Lungenmetastasen 
  • Ausgezeichnetes Sicherheitsprofil 
  • Echtzeitsteuerung der Eiskugel anhand von Bildern, die der pathologischen Ablationszone entsprechen 
  • Unter Sedoanalgesie durchführbar 
     – Minimale verfahrensbedingte Schmerzen 
    – Atemanhalten möglich, wenn gewünscht 

Wenn Sie Fragen zu unseren Produkten und Leistungen haben, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns. Wir sind gerne für Sie da!

Unsere strahlendurchlässigen Lagerungshilfen dienen der bequemen Lagerung und stabilen Fixierung bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen. Sie sind aus mittelfestem Schaumstoff gefertigt und verfügen über eine besonders haut- und patientenfreundliche Polyurethanbeschichtung – SKINFOAM

Das Material ist feuchtigkeitsabweisend und für die Flächendesinfektion geeignet. Neben den hier genannten Standardprodukten sind auch spezielle Lagerungshilfen verfügbar, auf Wunsch sind auch Sonderanfertigungen möglich. 

Unser ganzes Sortiment an Lagerungshilfen finden Sie hier.   

Mit der bahnbrechenden Entwicklung des MR Diagnostik Inkubators für denTransport und die MR-Untersuchung von Säuglingen revolutionierte LMTmedical systems Anfang des Jahrtausends die Kinderradiologie.

Nun präsentiert LMT die neueste Generation, das MR Diagnostik InkubatorSystem nomag® IC ADVANCED, mit verbesserter Funktionalität . Es wurden u.a. der Patientenzugang und der Lärmschutz im MRT verbessert, die Liegefläche verbreitert und das Gesamtgewicht des Inkubators deutlich verringert.

WOZU EIN INKUBATOR IM MR?

Das MR Diagnostik Inkubator System erlaubt es, Frühgeborene und Neugeborene von der Kinderintensivstation direkt in den MR-Raum zutransportieren. Dort werden sie durch optimale, nichtinvasiveMagnetresonanzbildgebung untersucht. Das Baby ist während des gesamten Transportes und der Untersuchung durchwegs im lebenserhaltenden MR Inkubator geschützt, welcher auch stets die Temperatur und die Feuchtigkeit kontrolliert.

VORTEILE DES NOMAG® IC ADVANCED

  • Luftfeuchtigkeits- und Temperaturregulation
  • Weniger Sedierung, kaum Vollnarkosen mehr notwendig
  • verbesserte Geräuschreduktion
  • verbreitertes Patientenbettchen
  • Minimales Handling am Patienten
  • Zeitoptimierte Durchführung mit maximaler Sicherheit

10 PROZENT ALLER NEUGEBORENEN KOMMEN ZU FRÜH AUF DIE WELT Durch die moderne Medizin haben Frühgeborene heute gute Entwicklungschancen. Trotzdem bestehen für Frühchen vermehrte gesundheitliche Risiken. Damit sich diese Kinder normal entwickeln können, ist es wichtig, eventuelle Organschäden früh zu erkennen. Dank der exakten MR-Diagnose können sofort lebensnotwendige Behandlungen eingeleitet werden.

Weitere Informationen zum MR-Inkubator finden Sie hier.

Neue Regelungen für Röntgenschutzkleidung

Mit 1. Oktober 2018 ist Sanova Medical Systems alleiniger Generalvertreter für MAVIG-Röntgenschutzkleidung in Österreich.

Röntgenschutzkleidung, gerne auch als PSA (Persönliche Schutzausrüstung) bezeichnet, unterliegt vielen gesetzlichen Bestimmungen. Das Ziel der entsprechenden Normen, Richtlinien und Verordnungen ist es, den Nutzer bestmöglich vor ionisierender Strahlung zu schützen.

AKTUELL GÜLTIGE BESTIMMUNGEN

Es gilt die Verordnung für persönliche Schutzausrüstung, (EU) 2016/425 deseuropäischen Parlaments und des Rates vom 9. März 2016, wobei die letzteÜbergangsfrist mit April 2019 endet. Die aktuell ausschließlich gültige Normenreihe ist DIN EN 61331:2016 basierend auf dem Standard IEC 61331:2014.


Neu in dieser Verordnung sind unter anderem

– die Messmethode zur Bestimmung der Schwächungseigenschaften, welche insbesondere auch die korrekte Definition des Bleigleichwertes von Bleicomposite und bleifreien Schutzmaterialien berücksichtigt

– das Design der Röntgenschürze und die Forderung, dass der Frontbereich der Schutzkleidung mindestens 60% des Körperumfangs des Anwenders abdeckt

– die Vorgaben zur Kennzeichnung einer Röntgenschürze

Nähere Informationen zur neuen Verordnung finden Sie in der Broschüre „Vom IEC Standard zur deutschen Norm“ zusammengefasst.

WARUM EINE MAVIG RÖNTGENSCHÜRZE WÄHLEN?

Bei der Entscheidung für eine Strahlenschutz-Schürze sind meistens folgende Kriterien ausschlaggebend:

– Einhaltung der aktuellen, gesetzlichen Bestimmungen

 Passform

– Gewicht

MAVIG hat bei den Prüfungen seiner Strahlenschutz-Schürzen bereits 2009 die Fluoreszenzstrahlung sowie die Messung über den gesamten Röntgenröhrenspannungsbereich berücksichtigt.

Schon immer legte MAVIG Wert auf ausgeklügelte, gewichtsverteilende Schnitte und Designs. Dies wurde in der aktuellen Kollektion weiter ausgereift, da die Strahlenschutz-Schürzen wegen der neuen Regelungen, beispielsweise der Forderung nach einer 60%igen Abdeckung der Körperfront des Anwenders, ein höheres Gesamtgewicht aufweisen.

Das neue Produktlabel mit Angabe des Flächengewichts des Strahlenschutzmaterials, der Normenkennzeichnung mit Jahresangabe, der Angabe des getesteten Röntgenröhrenspannungsbereichs und der CE-Nummer gibt Ihnen Sicherheit, dass die Schutzkleidung dem neuesten Stand der Technik entspricht.

DAS 1×1 DER SCHÜRZENAUSWAHL

Wichtige Kriterien bei der Auswahl der für Sie passenden Strahlenschutz-Schürze sind:

– die ausreichende Länge

– der Armausschnitt

– Entlastungsmöglichkeiten

– Sicherheitszonen und Überlappungsbereiche

– Wahl des richtigen Schutzmaterials und Bleigleichwertes je nach Einsatzgebiet

Worauf Sie bei der Auswahl Ihrer Röntgenschürze sonst noch achten sollten, finden Sie in der Broschüre „Das 1×1 der Schürzenauswahl“ zusammengefasst.

WAS TUN MIT DER ALTEN RÖNTGENSCHÜRZE?Alle am Markt befindlichen Produkte dürfen ohne Einschränkung und unbegrenzt weiter genutzt werden, sofern sie ohne Mängel sind. FürNeuanschaffungen gelten jedoch die benannten, gesetzlichen Vorgaben.

Sanova Medical Systems vertreibt österreichweit das bewährte und zuverlässige Videolaryngoskop GlideScope für die einfache und schnelle Intubation.

GlideScope Go ist das neue, kompakte und völlig mobile Videolaryngoskopiesystem. Es ist ideal für die Anwendung bei Notfalleingriffen und in allen Situationen, die Mobilität erfordern. 

VORTEILE

  • 3,5 Zoll Farbmonitor in Querformat-Ausrichtung mit vertikaler Kippvorrichtung
  • Automatische Aufzeichnung und Dokumentation auf austauschbarem Mikro-USB-Stick
  • Der integrierte Akku lädt an der Ladestation innerhalb von 2 Stunden zu 80% und reicht bei vollständiger Aufladung für mindestens 100 Minuten

GlideScope Go liefert ein hochauflösendes Bild und verfügt über die neuesten Entwicklungen der Beleuchtungs- und Kameratechnologie wie Dynamic Light Control und Ambient Light Reduction für eine bessere Atemwegssicht.

EINWEGSPATEL

Das gesamte Portfolio der Einwegspatel von GlideScope Spectrum ist mit dem neuen GlideScope Go kompatibel.
Intubieren Sie normale und schwierige Atemwege bei allen Patienten, von Neugeborenen bis zu großen/kräftigen Erwachsenen. 

Weitere Informationen zur Videolaryngoskopie finden Sie hier.

Die Knochendichtemessung hat sich in den letzten Jahren rasant weiterentwickelt. Neben der Bestimmung der Knochendichte kann mittels DXA-Verfahren (Dual-X-Ray-Apsortiometry) auch die Körperzusammensetzungbestimmt werden, was in vielerlei Hinsicht medizinisch relevant sein kann: Sportmedizin, Geriatrie, Wachstumsstörungen, Ernährungsmedizin, Diabetes mellitus und mehr.

GE Healthcare – weltweit führender Anbieter für Densitometriegeräte – bietet mit der neuesten Software enCORE 17 neue Funktionen zur Analyse der Knochen- und Körperzusammensetzung.

AFF ANALYSE

Atypische Femurfrakturen (AFF) sind Knochenbrüche des Oberschenkels infolge einer Verdickung der Lateralen Kortikalis im Schaftbereich, was durch die Einnahme von Bisphosphonaten (Osteoporose Medikament) verursacht werden kann. Mit der AFF Analyse ist es möglich, das Scanfeld des Hüftscans Richtung Knie zu erweitern und die Verdickung des Knochens automatisiert zu quantifizieren (siehe Abbildung). Die Aufnahmedauer erhöht sich nur um wenige Sekunden.

SARKOPENIE BEWERTUNG

Sarkopenie bezeichnet den Muskelschwund im Alter durch einen zunehmenden Abbau der Muskelmasse. Sarkopenie tritt am häufigsten bei immobilen Personen auf, kann aber auch Personen treffen, die körperlich aktiv bleiben. Tritt Sarkopenie gemeinsam mitOsteoporose auf, so ist das Risiko für einen Sturz und einen damit verbunden Knochenbruch um das 5fache höher. Die Sarkopenie-Software der enCORE 17 berechnet Werte, die auf publizierten Schwellenwerten und Definitionen basieren und die bei Behandlung der Sarkopenie hilfreich sind.

UNTERSUCHUNG VON KINDERN

Mit der neuen Software ist die Untersuchung von Kindern ab 0 Jahren möglich. Bisher konnten Kinder ab einem Alter von 5 Jahren untersucht werden.

MULTI-USER LIZENZ

Wenn Sie eine Untersuchung auswerten möchten, können Sie mit der Multi-User Lizenz die Software enCORE 17 auch auf weiteren PCs installieren und von dort auf die Patientendatenbank zugreifen.  

Beim Schneiden und Koagolieren im OP mit HF, RF, Ultraschall und Laserentstehen Rauchgase, die zum Teil hochgiftig sind. Klassische Schutzmethoden wie Mundschutz und Laminarflow bieten nur einen ungenügenden Schutz.

Daher wird eine unmittelbare Absaugung der Emissionen an der Entstehungsstelle empfohlen*.

ZIELE:

  • Vermeidung von Gesundheitsgefahren durch chirurgische Rauchgase
  • Signifikante Verbesserung unangenehmer Gerüche durch Aktivkohlefilter
  • Vermeidung gesundheitlicher Probleme wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit, Schwächegefühle, Herzrhythmusstörungen und Atemstörungen
  • Verbesserung der Sicht auf das OP-Feld, insbesondere in der Laparoskopie

ATMOS® FUMOVAC 700

Die leistungsstarke, kompakte Rauchgasabsaugung FUMOVAC 700 ist auf den Dauerbetrieb im OP ausgelegt und bietet eine ausgesprochen geräuscharme Saugleistung von 700 l/min. Sie erfüllt alle Anforderungen der modernen HF-, RF-, Ultraschall- und Laserchirurgie.


Der vierstufige Hochleistungsfilter ist mit drei unterschiedlich großen Eingängen passgenau für Absaugschläuche mit einem Durchmesser von 22 mm (7/8“), 9,5 mm (3/8“) und 6,4 mm (1/4“) ausgestattet. Die Eingänge sind mit magnetischen Verschlussklappen gesichert.

VORTEILE:

  • Universell einsetzbar durch besonders kompakte Abmessungen
  • Intuitive und sichere Bedienung
  • Excellenter Kontaminationsschutz durch vier Filterstufen

Weitere Informationen zu unseren Rauchgasabsaugungsystemen finden Sie hier


Der Angiomat™ Illumena™ Neo ist ein Hochdruckinjektor für Angiographie, Kardiologie und Computertomographie.  Er ist eine Weiterentwicklung des in Österreich sehr verbreiteten Injektorsystems Angiomat Illumena.

Wesentliche Eigenschaften:

  • Einfache, einhändige Bedienung
  • Kompatibel mit Kontrastmitteln in Flaschen und vorgefüllten Injektionszylindern
  • Geprüfte und genehmigte Schnittstellenanbindung an alle gängigen Angiographiesysteme
  • Vielfältiges Zubehör, u.a. automatische Lufterkennung
  • Bis zu 45 Programme speicherbar
  • Vielseitig einsetzbar: Auf Knopfdruck kann zwischen Angiographie- und CT-Modus gewechselt werden (Ausfallskonzept!)
  • Große Auswahl an Varianten, wie etwa Rollversion oder Wand-, Decken- und Tischbefestigung

Weitere Informationen zum Angiomat™ Illumena™ Neo finden sie hier.

Schon Konfuzius wusste: „Die ganze Kunst der Sprache besteht darin, verstanden zu werden.“ Mit dem SOLOASSIST wird dieVerständigung im OP jetzt noch einfacher: Das robotische Assistenzsystem hält und bewegt die endoskopische Kamera bei minimalinvasiven Eingriffen – und zwar mittels Sprachsteuerung.

WESENTLICHE MERKMALE:

Sprecherunabhängig: kein Training erforderlich

Reaktionsschnell: die durchschnittliche Übertragungszeit von Sprache in Bewegung beträgt weniger als 200 ms.

Präzise: die Erkennungsrate beträgt mehr als 95%

Die Sprachsteuerung SIIVoice basiert auf dem führenden Industriestandard für Spracherkennung. Über einen einzigartigen und intuitiven Befehlssatz ermöglicht sie eine reibungslose und unkomplizierte Kontrolle über das Sichtfeld des Operateurs während endoskopischer Eingriffe.

Der Befehlssatz der SOLOASSIST Sprachsteuerung SIIVoice ermöglicht eine präzise Kontrolle über die Positionierung des Endoskops während der Operation. Jede Befehlssequenz beginnt mit dem Schlüsselbegriff SOLO. Nach der Erkennung dieses sog. Hotwords werden Befehle in einem Zeitraum von fünf Sekunden akzeptiert. Wird kein Befehl innerhalb dieses Zeitraums erkannt, kehrt die SIIVoice Sprachsteuerung in den Standby Modus zurück und wartet auf das erneute Nennen des Hotwords.

Für weitere Informationen zum SOLOASSIST klicken Sie bitte hier

Von 28. Februar bis 4. März 2018 findet der Europäische Röntgenkongress in Wien statt – einer der innovativsten Kongresse innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft.

Der ECR zählt zu den größten medizinischen Tagungen in Europa und ist das zweitgrößte radiologische Treffen der Welt.

Die ECR-Teilnehmer erstrecken sich über alle Bereiche der Radiologie-Arena, darunter: Radiologie-Fachleute, Physiker, Industrievertreter sowie Journalisten.
Die Industrieausstellung ist von 1. bis 4. März täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet, am Sonntag, dem 4. März, bis 14 Uhr.

Wie Sie es von Menges Medizintechnik gewöhnt sind, finden Sie uns unter der Flagge der Sanova Medical Systems am Stand der Firma ulrich medical (X2/226) sowie auch an den Ständen unserer anderen Industriepartner.

„Wenn unsere Motivation richtig ist, tragen wir automatisch zum Wohlergehen anderer bei.“ Dalai Lama

Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie! Um dies bestmöglich organisieren zu können, ersuchen wir Sie, mit uns bzw. direkt mit einem unserer Mitarbeiter einen Termin zu vereinbaren und uns Ihr spezielles Produktinteresse vorab mitzuteilen. So können wir für Sie Gespräche mit unseren Experten verabreden und Sie in kürzester Zeit mit den für Sie wertvollen Informationen versorgen.

Bitte kontaktieren Sie Ihren Ansprechpartner bei Sanova Medical Systems oder schreiben Sie an mschramml@memed.at und vereinbaren Sie einen Termin. Gerne nehmen wir Ihre Anfrage auch telefonisch unter 07248/64040-370 entgegen.
Wir freuen uns sehr darauf, Sie am ECR 2018 (Austria Center Vienna, Bruno-Kreisky-Platz 1, 1220 Wien) persönlich begrüßen zu dürfen!

Gallspach/Nova Bila. Wolfgang Wacek und Manfred Menges, Mitglieder der Geschäftsführung derSanova Pharma GesmbH, überreichten einen CT-Injektor und sterile OP-Container an Jesuit Don Ilija Ivoš und Schwester Ankica Tomas für das Krankenhaus „Dr. fra Mato Nikolic“ in Nova Bila.

Der CT-Injektor wird in dem Krankenhaus besonders dringend benötigt: „Bisher wurden  Patienten für eine Computer-Tomografie sozusagen manuell vorbereitet. Ein Radiologie-Techniker injizierte das Kontrastmittel mit der Hand und lief dann schnell aus dem Behandlungsraum hinaus“, erklärt Sanova-Applikationsspezialist Moris Maros, der sich vor Ort ein Bild machen konnte. Das heißt, dass dieseMitarbeiter bei jeder Behandlung immer wieder etwas Strahlung ausgesetzt waren. Die Werte auf den Dosimetern – ein Gerät, das Strahlungswerte festhält – dieser Techniker wurde somit immer wieder höher und höher.     

Mit dieser Initiative übernehmen Wacek und Menges eine wichtige gesellschaftlicheVerantwortung: „Leider herrschen in vielen Krankenhäusern noch immer Umstände, die sowohl für Patienten wie auch für das Personal kaum zumutbar sind“, so die beiden Mitglieder der Geschäftsführung unisono. Injektoren sind für den Bereich der Computertomographie unerlässlich; In der radiologischen Diagnostik sind Organe und Gewebe des menschlichen Körpers nur schwer voneinander zu unterscheiden. Eine Differenzierung wird erst durch den Einsatzvon Kontrastmitteln möglich gemacht.

Mit den sterilen OP-Containern hat OP-Schwester Ankica Tomas, die auch das Pflegeteam im „Dr. fra Mato Nikolic“-Krankenhaus leitet, besondere Freude: „Mit diesen Sterilsiebkörben und Trays kann das gesamte Sterilgut systematisch organisiert werden. Es ist einfach perfekt!“

Die Container und der CT-Injektor, ein gebrauchtes, technisch aber einwandfreies Gerät, wurden von Moris Maros nach Nova Bila transportiert und dort von ihm fachmännisch installiert. Begleitet wurde Moris Maros dabei von seiner Frau Sandra, die in einem Krankenkaus in Linz arbeitet. Sie wusste um die schwierigen Umstände im Krankenhaus in Nova Bila und stellte den Kontakt zwischen Don Ilija Ivoš und Schwester Ankica Tomas und der Sanova Pharma GesmbH her.

Weiterführende Links:
https://www.bolnica-novabila.net/

Mit 31. Januar 2018 ist die Menges Medizintechnik GmbH rechtlich mit der Sanova Pharma GesmbH verschmolzen. Ab sofort lautet der gemeinsame Firmenname Sanova Pharma GesmbH.

VERSCHMELZUNG
Ihnen als Kunden werden nun ein noch kompetenteres Service und ein stetig wachsendes Produktportfolio geboten. Mit unserem Angebot in den einzelnen Abteilungen bieten wir somit ein breites Spektrum an Lösungen für die Bereiche Radiologie, OP-Integration, Pathologie, Point-of-Care Diagnostik, Chirurgie, Anästhesie, Urologie und Bildgebende Diagnostik.

Mit der Verschmelzung stehen Ihnen unsere hochqualifizierten Teams mit insgesamt 17 Mitarbeitern im Bereich Technik und insgesamt 20 Mitarbeitern im Bereich Verkauf und Applikation zur Verfügung.
Durch unsere beiden Standorte Wien und Gallspach (OÖ) bieten wir Ihnen ein erweitertes, flächendeckendes Servicenetzwerk für Österreich.
 
STAMMDATEN
Bitte richten Sie Ihre Bestellungen zukünftig an:

Sanova Pharma GesmbH
Haidestraße 4, A-1110 Wien
Telefon: 01 80 104 2560
Fax: 01 80 104 2570
E-Mail: medicalsystems@sanova.at
Web: medicalsystems.sanova.at

Zahlungsempfänger: 
Sanova Pharma GesmbH
IBAN: AT57 1200 0006 1237 1302
BIC: BKAUATWW

UID-Nr.: ATU 14199605
FN 115019 x

SERVICE-HOTLINE
Für sämtliche medizintechnische Fragen steht Ihnen unsere Technische Service-Hotline österreichweit unter 01 80 104 2587 zur Verfügung. Die bisherige Service-Hotline 07248 64060 903 steht noch bis 1. März 2018 für alle Menges-Produkte zur Verfügung. 

Selbstverständlich ist das Team am Standort Gallspach auch weiterhin unter der Telefonnummer 07248 64060 für Auskünfte für Sie da.

Und wie schon Albert Einstein ganz richtig sagte:“Wichtig ist, dass man nicht aufhört, zu fragen.“ Sollten also noch Fragen offen sein – wir beantworten Sie gerne und freuen uns auf Ihren Anruf.Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen! Wir freuen uns auf eine weitere, gute Zusammenarbeit!

Beste Grüße,

Wolfgang Wacek
Geschäftsführer
Sanova Pharma GesmbH 

Manfred Menges
Bereichsleiter Medical Systems,
Mitglied der Geschäftsleitung

Harald Deutsch
Bereichsleiter Medical Systems, 
Mitglied der Geschäftsleitung

Kontakt Sanova
Sanova Pharma GesmbH
Haidestraße 4
A - 1110 Wien
01 801 04 – 0
sanova.pharma@sanova.at
Google Maps Location
Kontakt Healthcare
Sanova Pharma GesmbH
Haidestraße 4
A - 1110 Wien
01 801 04 – 0
sanova.pharma@sanova.at
Google Maps Location
Kontakt Logistics 360°
Sanova Pharma GesmbH
Haidestraße 4
A - 1110 Wien
01 801 04 – 0
sanova.pharma@sanova.at
Google Maps Location
Kontakt Medical Systems
Standort Wien
Haidestraße 4
A - 1110 Wien
01 801 04 – 2560
medicalsystems@sanova.at
Google Maps Location
Standort Gallspach
Spitzermühlestraße 6
A - 4713 Gallspach
07248 64060 – 0
medicalsystems@sanova.at
Google Maps Location
Technische Service-Hotline
01 801 04 – 2587
service@sanova.at

Mo – Do von 7:00 bis 16:00
Fr von 8:00 bis 12:30